Ausbau und Austausch

 

Ausbau und Austausch eines Kettenantriebes von der Maschine

Nachfolgend finden Sie einige grundlegende Tipps, die Ihnen helfen, einen neuen Fahrantrieb einzubauen und die Hydraulikschläuche / -leitungen richtig anzuschließen. Vergessen Sie nicht, dass die Einbauanleitungen des Originalmaschinenherstellers eingehalten werden sollten, wo immer möglich.

 

Ausbau des alten Kettenantriebes

Der Abbau des Fahrantriebes, dh. des gesamten Fahrgetriebes mit dem Hydraulikmotor, ist nicht besonders schwierig. Trotzdem möchten wir Ihnen an dieser Stelle einige Tipps geben, die hilfreich sein könnten.

Um den Fahrantrieb zu demontieren, sollte man zuerst die Gummikette herunternehmen bzw. die Raupenkette öffnen. Anschließend sind die Schrauben auf der Seite des Antriebsrads zu lösen bevor der Achsantrieb entfernt wird.
Entfernen Sie die Abdeckplatte des Fahrmotors von der Innenseite des Fahrwerksrahmens. Es wird jetzt empfohlen die hydraulischen Leitungen zu markieren, um sie später problemlos identifizieren zu können.

Jetzt können Sie die Hydraulikleitungen demontieren. Es ist sehr wichtig, alle Hydraulikschläuche und -anschlüsse vor Verschmutzung zu schützen, um später den neuen Fahrantrieb nicht zu beschädigen. Entfernen Sie die Schrauben, mit denen der Fahrantrieb am Rahmen befestigt ist, von der Innenseite des Maschinenrahmens und hebeln Sie den fahrantrieb von inne aus. Vorsicht, die Fahrantriebe sind schwere Teile, die Sicherheitshinweise müssen streng beachtet werden

 

Einbau eines neuen Kettenantriebes

Der Einbau eines neuen Fahrantriebes ist die umgekehrte Vorgehensweise, aber achten Sie beim Anschluss der Rohre besonders darauf, da eine falsche Montage einen sofortigen Ausfall des Fahrmotors verursachen kann.

Vor der Montage des gesamten Fahrantriebs ist es empfehlenswert, die Kammern des Fahrmotors und die Hydraulikleitungen übermäßig mit Hydrauliköl zu schmieren, um eine entsprechende Schmierung zu gewährleisten und die Luft aus dem Fahrantrieb zu entfernen.
Danach kann man mit der Montage des Fahrantriebes beginnen. Zuerst muss der Kettenantrieb am Baggerrahmen befestigt werden. Bei der Montage des Antriebs am Rahmen muss man darauf achten, dass die Kontaktflächen zwischen Rahmen und Fahrmotor sauber sind und die Schrauben mit entsprechender Kraft angezogen werden. Die Drehmomente, mit denen der Kettenantrieb festgeschraubt werden muss, sind in originellen Bedienungsanweisungen des Herstellers zu entnehmen.
Nachdem der Fahrmotor am Maschinenrahmen befestigt wurde, sind nun hydraulische Leitungen anzuschließen. Bitte beachten Sie, dass die Anordnung einzelner Anschlüsse vom Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein kann. Um Ihre Arbeit zu erleichtern, sind die Anschlüsse unserer Fahrantriebe farbig markiert:

 

  • Anschluss Ein / Ausgang – grüne Markierung
  • Anschluss Leckage/Drain – blaue Markierung
  • Anschluss 2. Geschwindigkeit – rote Markierung

 

 

 

An dieser Stelle weisen wir Sie noch einmal darauf hin, dass ein falscher bzw. nicht vollständiger Anschluss des Fahrantriebes im schlimmsten Fall zu dem kompletten Ausfall des Fahrmotors führen kann.

Identifizierung der Anschlussleitungen.

Die Fahrantriebe können mit 2, 3, 4 oder sogar mit 5 Hydraulikleitungen haben. In den Leitungen herrschen unterschiedliche Betriebsdrücke, weswegen diese immer absolut richtig angeschlossen werden müssen.

Die Versorgungsleitungen: diese Leitungen haben den größten Durchmesser, weswegen am einfachsten zu identifizieren sind. Diese Leitungen versorgen mit über 200 bar den Fahrmotor und sichern die notwendige Kraft um den Bagger, Minibagger nach vorne und hinten zu bewegen. Ein falscher Anschluss ist relativ schwierig, (wegen der Anschlussnennweite). Im schlimmsten Fall bewegt sich die Maschine in falsche Richtung.

Rücklaufleitung, Leckageleitung, Entspannungsleitungen: – wie der Name auch sagt, diese Leitungen dienen um das Öl, das in das Motorgehäuse austritt, unter sehr geringem Druck in den Tank zurückzuführen. Wenn die Leckageleitung nicht angeschlossen ist, oder blockiert oder unter Druck gesetzt wird, baut sich Öldruck im Motorgehäuse auf und kann und wird in der Regel katastrophale Schäden am Fahrmotor verursachen. Es ist daher unbedingt darauf zu achten, dass die Leckageleitung korrekt angeschlossen ist, nicht verstopft ist und keinen nennenswerten Gegendruck aufweist. Es ist grundsätzlich zu empfehlen den oberen Anschluss zu verwenden, damit eventuelle Luftblasen abgelassen werden können.

Anschluss 2. Geschwindigkeit – die neueren und grösseren Baumaschinen sind mit 4 Hydraulikleitungen versehen um eine schnellere Fortbewegung zu gewährleisten. Diese Leitungen ähneln sich stark an die Leckageleitungen, eine Identifizierung ist etwas problematischer. Es gibt aber eine einfache und sichere Methode um die zwei Leitungen sicherzustellen:

  1.  Legen Sie die beiden ähnlichen Schläuche in einen Eimer (nachdem der Getriebemotor montiert und die Schläuche IN/OUT angeschlossen wurden),
  2. Starten Sie den Bagger mit niedrigster Drehzahl,
  3. Legen Sie den Schalthebel in die 2. Geschwindigkeit ein,
  4. Der Schlauch, aus dem Öl austritt, wird an den Punkt 2. Geschwindigkeit angeschlossen.
    Der Anschluss für die zweite Geschwindigkeit des Fahrantriebs kann entweder vorne, seitlich oder hinten gefunden werden und ist bei unseren Fahrantrieben rot markiert.

 

Anschluss eines Fahrantriebes mit zwei Geschwindigkeiten an Minibagger mit einer Geschwindigkeit: Bei Minibaggern mit drei Leitungen und einer Geschwindigkeit wird der Anschluss für die zweite Geschwindigkeit nicht verwendet, darf aber nicht verschlossen werden, sondern muss mit einem T-Stück an den Drainageschlauch oder direkt an den anderen Drainageanschluss  angeschlossen werden, damit sich im Ventil kein Druck aufbaut – siehe Bilder

 

Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular, per Telefon oder E-Mail. Wir sind für Sie und Ihren Fahrantrieb da!